Hello und Grüezi

Zehn vor zwölf – ich trage gerade das dampfende Mittagessen auf den Tisch – die Kinder kommen hungrig zur Tür rein, da klingt unser Telefon mal wieder. «Hello, do you have a computer?» Was für eine blöde Frage – wer hat den heutzutage keinen Computer. Schon leicht genervt will ich antworten, dass ich kein Interesse an gar nichts habe, da babbelt es in fröhlichstem Hinglish (ein Mischung aus Hindi und Englisch) weiter: «Can I help you with your Windows program?». Da ich bisher gar noch nicht zu Wort gekommen bin, spreche ich nun einfach mal Schweizerdeutsch mit diesem lustigen Callcenter-Mitarbeiter aus Indien. Er kann ja nichts dafür, dass ich keine Lust habe, ihm mühevoll zu erklären, dass mein Computer gar kein Windows-Betriebssystem hat und stattdessen endlich Mittagessen möchte. Nach mehrmaligem «but, do you speak english?», gibt er auf, und bei uns kehrt etwas Ruhe ein.

Eine halbe Stunde später habe ich dann den topmotivierten Jens von der «weiss-nicht-was-Beratung» am Telefon, der mir dringendst dazu rät, endlich mal einen Krankenkassen-Check durchzuführen. Er weiss, dass ich definitiv eine viel zu hohe Prämie bezahle und kann mir selbstverständlich gleich auch den Vertrag für die ultimative Krankenversicherung ausstellen. «Nein, danke», scheint er, irgendwie nicht zu verstehen. Ihm scheint es, echt an emotionaler Intelligenz zu fehlen, denn auch, dass ich einfach aufhänge, hält ihn nicht davon ab, gleich wieder anzurufen. Erst meine Frage, ob ich denn mit meinen 78 Jahren überhaupt noch die Krankenkasse wechseln könne, bringt Ruhe – er legt sofort auf.

Es gibt aber solche und solche Tage – sehr selten ist es mir in meinem Leben mal für fünf Minuten langweilig. Ruft gerade dann ein Wein- oder Bettenverkäufer an. Dann kann es auch mal sein, dass ich gutgelaunt mit einem «oh, wie schön, dass Sie anrufen! Endlich habe ich jemanden mit dem ich mich unterhalten kann..». Doch wundersamerweise enden auch solche Gespräche abrupt. Komisch, ob vielleicht CallCenter-Mitarbeiter alle ein Mangel an Einfühlungsvermögen haben, oder ob sie einfach nur einen saublöden Job machen und einem im Grunde genommen leid tun sollten.