19. Oktober 2020
Homeoffice – bis vor kurzem für manchen noch ein Fremdwort – wurde für viele von uns in diesem Jahr Realität. Von einem Tag auf den anderen sollte / musste / durfte jede und jeder mit einem Bürojob von zu Hause aus arbeiten. Doch arbeiten von zu Hause aus mit einer ganzen Familie im Rücken, ist nicht immer einfach. Vor dem Videocall sorge ich schon für alle Eventualitäten vor: Jedes Kind bekommt eine Trinkflasche und eine Schale mit Obst und Salzfischli ins Zimmer, damit ja keiner in...
10. Juli 2020
In unserer Welt gibt es Dinge, die werden zur sofortigen Vernichtung produziert. Dies gilt zum Beispiel für Schoggikuchen. Kaum kommt der verführerisch duftende Leckerbissen aus dem Ofen, stehen auch schon die ersten Schleckermäuler in der Küche und naschen von der Leckerei. Doch andere Güter wie beispielsweise mein Laptop oder mein Drucker sind definitiv nicht zur sofortigen Zerstörung gedacht, ausser das gute Teil fällt bereits beim Auspacken auf den Boden oder ich schütte wieder mal...
09. Dezember 2019
Der Weihnachtseinkaufsmarathon beginnt gefühlt jedes Jahr früher - irgendwann im September. Kaum habe ich wehmütig meine Sommerkleider in die hintere Ecke des Schranks verbannt, werden die Regale bei Migros und Coop mit Weihnachtsguetzli gefüllt. Doch halt, da mache ich bestimmt nicht mit, schliesslich will ich mich von diesem Kommerz nicht kleinkriegen lassen. Doch irgendwann muss ich mir dann – wie eigentlich jedes Jahr – eingestehen, dass ich mit der Weihnachtsplanung leider doch...
14. April 2019
Grossmami hat ein neues Handy. «Ich will endlich auch so ein Dings haben», hatte sie vergangenen Dezember verkündet. Nicht irgendeines - «ein richtig Grosses - so mit einem Bildschirm zum drauf Rumtippen. Eins auf dem ich alle Fotos anschauen und überall mitmachen kann.÷ Gesagt, getan - zu Weihnachten sass Grossmami wie ein kleines Kind zwischen ihren Enkeln und uns und freute sich über ihr Geschenk von ganzem Herzen. An diesem Nachmittag sah man weder sie noch ihre Enkelkinder - ihr...
16. November 2018
Was, ich soll abergläubisch sein, nur weil ich einen Einräppler im Portemonnaie habe oder mich über ein vierblätteriges Kleeblatt freue. Auf gar keinen Fall, so einfach ist das nicht. Ich bin definitiv nicht abergläubisch. Schliesslich habe ich keine Angst vor schwarzen Katzen, die meinen Weg kreuzen. Was aber vielleicht auch daran liegt, dass ich mir nie merken kann, ob die Katze nun von links oder von rechts kommend meinen Weg kreuzen muss, damit es tatsächlich Unglück bringt. Auch von...
27. April 2018
Fans sind die wahren Spieler ..... und Trainer ..... und Schiedsrichter
18. Januar 2018
Fasnacht steht vor der Tür...
18. November 2017
Bekommen Sie auch regelmässig unerwünschte Anrufe?